• Deutsch
  • English
  • Français
  • Español

Kooperationen

Die Friedrich-List-Schule versteht sich als Teil der Berliner Bildungslandschaft und arbeitet im Rahmen der Vermittlung von Bildungsinhalten mit einer Vielzahl von Partnern und Akteuren zusammen. Dazu gehören unter anderem die Ausbildungsbetriebe der Schülerinnen und Schüler in der dualen Ausbildung die IHK Berlin als Zuständige Stelle, Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH, itw – Institut für Aus- und Weiterbildung und zahlreiche umliegende Sekundarschulen.

Viele Sekundarschulen nutzen unser School Office, in dem wir den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit eröffnen, typische Tätigkeiten der Büroberufe und heutige Anforderungen der Arbeitswelt kennen zu lernen.

SCHOOL-OFFICE der Vario Möbel KG

Die Idee unseres School-Office besteht darin, Schülerinnen und Schülern der Sekundarschulen die Möglichkeit zu geben, typische Tätigkeiten der Büroberufe, und damit Anforderungen und Realität der alltäglichen Büroarbeit, kennen zu lernen. Unser Ziel ist es, einen Beitrag zur beruflichen Orientierung der Schülerinnen und Schüler zu leisten. Außerdem kann das School-Office den Unterricht im Fach Wirtschaft-Arbeit-Technik (z. B. in den Bereichen Berufs- und Lebenswegeplanung, Grundlagen des Wirtschaftens, Arbeit und Beruf und Unternehmerisches Handeln) unterstützen.

Aufbau des School-Office:

Das School-Office bildet den betrieblichen Leistungsprozess eines Unternehmens mit den Abteilungen Einkauf, Verkauf, Rechnungswesen, Personalabteilung und Sekretariat vereinfacht ab. In den fünf Abteileilungen mit jeweils zwei bis drei Arbeitsplätzen, werden z. B.

  • eine Warenlieferung auf Vollständigkeit überprüft,
  • der Preis für den Verkauf eines Produktes kalkuliert,
  • der Gewinn des Unternehmens errechnet und die Belege sortiert,
  • die Post bearbeitet,
  • eine Telefonnotiz verfasst und
  • den passenden Bewerber für einen Ausbildungsplatz ausgewählt.

Zeitrahmen:

je nach Wunsch kann der „Arbeitstag“ in unserem Büro zwei bis drei Stunden dauern

Teilnehmerzahl:

  • es können bis zu 30 Schülerinnen und Schüler gleichzeitig in dem Büro arbeiten
  • sinnvoll ab Klasse 8

Eindrücke aus der Sicht der Gäste aus der Schule am Rathaus Lichtenberg

Mitarbeiterin der Vertieften Berufsorientierung (BVBO):

„Das School-Office ist eine tolle Möglichkeit einen „Betrieb“ live mitzuerleben. Die scheinbar stupide Verwaltung wird hier altersgerecht und lebendig dargestellt. Die Schüler/-innen haben die Möglichkeit außerhalb von Schule sich praktisch zu erproben. Das Konzept von den Durchführenden ist sehr gut ausgearbeitet und lässt sich zur Unterstützung im Berufsorientierungsprozess sehr gut einsetzen. Vielen Dank für diese Bereitschaft und das Engagement der Lehrer/-innen vor Ort am OSZ Bürowirtschaft II. Wir kommen gern wieder!“

Lehrer/-innen der Schule am Rathaus:

„Das schöne renovierte und gepflegte Haus beeindruckt und begeistert. Der freundliche Empfang durch die Lehrinnen lässt einen sehr gut organisierten Ablauf erahnen. Die Schüler/-innen erhalten einen umfassenden Einblick in das Ausbildungsangebot des Oberstufenzentrums. Toll waren die anspruchsvollen Aufgaben für die Schüler/-innen, die von den Lehrerinnen des OSZ unterstützt wurden. Den Schüler/-innen wird der eigene Leistungsstand bewusst und sie (Schüler) erahnen die Ansprüche die das OSZ stellt. Es war ein sehr gelungener Schnuppertag!“

„Die Schüler/-innen erhalten einen Einblick in die Realität. Für viele Schüler war es eine sehr ansprechende Veranstaltung und sehr interessant, auch für mich! Den Schüler/-innen hat es Spaß gemacht. Was sie in der Schule gelernt haben, wurde hier praxisnah umgesetzt. Alle Schüler/-innen waren beschäftigt und konnten sich selbstständig an den einzelnen Stationen ausprobieren. Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung!“

„Eine sehr gute Veranstaltung. Eine sehr gute und altersgerechte Berufsorientierung. Hoher Praxisbezug. Gut für eine 9. Klasse geeignet.“

Schüler/-innen der Schule am Rathaus:

„Ich fand es sehr schön, da wir nicht so viel Stress hatten wie in der Schule.“

„Mir hat es positiv gefallen, weil ich jetzt weiß was für viele Berufe und Schulwege es gibt.“

„Es war mal was Praktisches, keine schulische Sache.“

„Ich fand gut, dass wir dort viele verschiedene Stationen ablaufen konnten.“

„Ich fand es gut, dass wir Aufgaben lösen sollten, die Spaß gemacht haben. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, da ich mit meinen Freunden zusammen arbeiten konnte.“

„Es war interessant mal etwas anderes zu machen. Sie haben es dort gut erklärt und auch weitere Hilfen für später haben wir bekommen.“

„Ich fand es dort gut, weil es mal was anderes ist als Schule und mehr praktisch.“

„Gut waren die einzelnen Stationen und die Aula =). Eigentlich war es insgesamt sehr gut!“

„Es waren sehr viele Aufgaben, gut fand ich dass wir uns selber einschätzen konnten.“

Eindrücke in Bildern

Arbeitsplatz im Sekretariat
Arbeitsplatz in der Abteilung Verkauf
Schüler der Philipp-Reis-Schule im Sekretariat am 24.11.2011
Schüler der Philipp-Reis-Schule in der Abteilung Personalwesen am 24.11.2011
Schüler der Schule am Rathaus in der Abteilung Einkauf am 25.04.2012
Schüler der Schule am Rathaus im Sekretariat am 25.04.2012